Neuer Helm - Eure Erfahrungen zu AGV und Bell

Erfahrungsberichte und Empfehlungen rund um die Fahrerausstattung - Helm, Kombi, Handschuhe usw.

Moderator: Forumsteam

Optikman
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 530
Registriert: 18. März 2012, 17:41
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Zuviele Extras
Wohnort: Lindlar bei Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Neuer Helm - Eure Erfahrungen zu AGV und Bell

Beitrag von Optikman » 25. Mai 2019, 16:44

In diesem Post hatten Bilder gefehlt, das wurde zwischenzeitlich von Optikman überarbeitet.
Deswegen wurde an dieser Stelle der Text gelöscht, Ihr findet ihn nun 5 Posts weiter unten.

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4197
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuer Helm - Eure Erfahrungen zu AGV und Bell

Beitrag von Lutze » 25. Mai 2019, 17:20

Dein Fazit hört sich aber eher nach einem 250 € nicht 800€ Helm an.
Sollten da Bilder zu sehen sein? Ich seh keine.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
TomPue
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 3327
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Neuer Helm - Eure Erfahrungen zu AGV und Bell

Beitrag von TomPue » 25. Mai 2019, 20:21

@ Optikman:
Keine Ahnung wo du deine Bilder hinhaben willst.
Kopier doch einfach deinen Text in einen neuen Beitrag und lade die Bilder direkt da rein, dann bleiben die auch dem Beitrag auf Dauer erhalten.
Bild

Optikman
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 530
Registriert: 18. März 2012, 17:41
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Zuviele Extras
Wohnort: Lindlar bei Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Neuer Helm - Eure Erfahrungen zu AGV und Bell

Beitrag von Optikman » 25. Mai 2019, 21:50

Jo, ich lege gleich nochmal nach, sorry. Wollte die Bilder nachträglich noch einfügen, aber das editieren ging nicht und dann akzeptierte er meinen Beitrag nicht :???: .

In 30 min gibts den neuen Beitrag inkl. Bilder.

MfG

Benutzeravatar
TomPue
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 3327
Registriert: 23. Januar 2014, 07:38
Meine R1: RN32/2KSC060A
Extras: Abziehbilder
Wohnort: Neuwied
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Neuer Helm - Eure Erfahrungen zu AGV und Bell

Beitrag von TomPue » 25. Mai 2019, 22:01

Editieren geht nur ne halbe Std oder so.
Bild

Optikman
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 530
Registriert: 18. März 2012, 17:41
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Zuviele Extras
Wohnort: Lindlar bei Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Neuer Helm - Eure Erfahrungen zu AGV und Bell

Beitrag von Optikman » 25. Mai 2019, 22:15

Helm ist angekommen, hier ein Fahrtest und meine Erfahrungen mit dem Shark Race R Pro GP Replica Redding Winter Test.

Das Wichtigste Vorweg ... ist der Helm 800€ Wert? In meinen Augen ja, weil im Vergleich zum normalen Shark Race R Pro Carbon (ca. 200€ günstiger):

- Eine hochwertige Helmtasche mitgeliefert wird - geschätzter Marktwert ca. 50,-€ - Für mich wirklich wichtig, da ich immer 20km zum Moped fahren muss und entsprechend die Klamotten mitnehme
- Ein verdunkeltes Visier mitgeliefert wird - Preis beim Retailer 80,-€
- Die verwendeten Materialien im Innenfutter hochwertiger sind
- Der Spoiler muss ja auch entwickelt und hergestellt werden
- Einige Techniklösungen sind hochwertiger, dazu später mehr

Für einen normalen Shark Race R Pro Carbon bezahlt man abzgl. Rabatt ca. 580€ und der Helm spielt definitiv in der Oberliga, daher finde ich den Mehrpreis durchaus gerechtfertigt.

Bleibt sicher die Frage ob man bereit ist, das Geld auszugeben. Mein Fazit vorweg nach der Probefahrt: Ich bin vollstens zufrieden mit dem Helm.

Nun klären wir die Details. Im folgenden Bild der gesamte Lieferumfang:

Bild

Zum Zubehör:

Den Helmsack finde ich sehr schön, auch mit dem aufgedruckten Winter Test Logo. Im Inneren des blauen Helmsacks wurde eine weitere Tasche eingenäht, damit die Nähte des blauen Helmsacks keine Kratzer verursachen können. Schön und sehr sauber gemacht.

Bild

Die Helmtasche:

Ich war sehr überrascht, wie hochwertig diese verarbeitet ist. Auf alle Fälle deutlich hochwertiger wie meine NIKE Sporttasche.

Bild

Die Tasche ist innen mit weicher Polsterung ausgekleidet, damit es dem Helm auch wirklich gut geht. Es befinden sich zwei kleine Innentaschen in denen man flache Sachen zusätzlich transportieren kann. Die Helmtasche hat mit Helm noch genügend Platz um Handschuhe, Sturmhabe, Zusatzvisier und lange Unterwäsche für die Lederkombi zu verstauen.

Bild

Der mitgelieferte Tragegurt ist funktional und macht Sinn -> Tasche über die Schulter, Schuhe rechte Hand, Kombi linke Hand.

Bild

Windschutz - für den Winter, schön gemacht ... ich bin ein schön Wetter Sommerfahrer. Habe ich ausprobiert und mindert deutlich den Wind am Kinn, zumal der Helm recht weit oben sitzt.

Bild

Atemabweiser - wer`s braucht, ich nicht.

Bild

Mitgelieferter Imbuss um die Stärke des Verschließmechanismus einzustellen. Finde ich aber ab Werk schon straff genug. Die Sponsorenaufkleber finde ich von der Reddingversion nicht so schön, bei Lorenzo und Zarco gibts einen langen Helmvisieraufkleber den ich sehr cool finde. Naja, werd ich nachrüsten. Der Rest ist obligatorisch.


Die Ausenschale des Helms:

Grundsätzlich finde ich die Carbonstruktur sehr schön und auffällig, man sieht aber an der Naht in der Mitte, wo beide Carbonmatten zusammenlaufen eine nicht so schöne Verbindung (siehe Spoilerbild) das fällt aufgrund des Sterns am Oberkopf aber nicht auf. Aber da ist ein X-Lite 803 schöner verarbeitet.

Bild

Bild

Der Helm ist optisch natürlich eine Wucht, fast schon zuviel für den normalen öffentlichen Gebrauch. Er lässt sich aber wie ein normaler Alltagshelm fahren.

Bild

Bild

Optik:

ist natürlich Geschmacksache, mir gefällt der Stern nicht so, daher wird der Helm noch leicht umfoliert. Den Rest finde ich sehr stimmig.

Bild

Mängel:

Keine gefunden - und ich habe gesucht.

Gewicht:

Der Helm ist mit 1400g angegeben. Ich habe Größe S.
Das Gewicht ist ok, aber ein AGV ist nochmal leichter und fühlt sich auch weniger an. Dennoch ist der Helm mit dem Spoiler hervorragend ausgewogen.

Bild


Die Technik:

Bild

Ich habe direkt das Schwarze verbaut. Es wirkt äußerlich extrem dunkel, funktioniert auf anderer Seite aber sehr gut. Man kann auch durch dunkle Waldstücke fahren, aber es sollte sonnig sein. Ich finde es für lange Touren etwas zu dunkel, Nichts für die Abenddämmerung.

Visierverschluss:

Dafür braucht man eine Einweisung. Naja es ist schon selbsterklärend, aber man muss es 2-3 mal gemacht haben. Dann ist es kinderleicht und geht ratzfatz in unter 8 sek. Die Zentralschraube ist, sowie ich weiß aus Titan und bildschön gefräst. Man sieht am Visier die Vorbereitung für Tear-Off-Visiere. Die verchromte kleine Abdeckung ist die Vorbereitung für das Verankern des Shark-Tooth Systems.

Bild

Doppel-D-Ring:

Da haben Sie ggü. dem Shark Race R Pro Carbon nachgebessert. Zuerst sind die Ringe aus Titan, zweitens lässt sich das Magnetstück sehr gut arretieren UND, flattert nicht mehr wie beim normalen Shark in der Gegend rum.

Bild

Die Belüftung:

Sie ist einfacher zu bedienen als ich befürchtet hatte im Fahrtest. Alles lässt sich intuitiv gut erreichen und ist leicht zu öffnen. Nur die Belüftung an der Stirn braucht Übung und der Miniaturhebel ist schwer zu erfühlen. Beim Öffnen der Kinnbelüftung war ich aber überrascht über den Werkstückgrad der Spritzgussmaschine. Nicht so schön. PS: Die Öffnungen sind Metallic-Silbern, wird auf dem Foto falsch dargestellt. Öffnet man die Kinnbelüftung, spürt man einen sehr angenehmen Luftzug an der Stirn. Fühlt sich nicht störend an.

Bild

Bild

Das Innenfutter:

Was sofort auffällt ist der hohe Neoprenanteil beim Einstieg. Neopren ist belastungsfähiger und angenehmer auf der Haut nach meinen Erfahrungen. Das hat der Shark Race R Pro Carbon nicht, sondern nur normales Kunstleder. Der Einstieg ist sehr eng und der Helm sitzt wirklich wie Arsch auf Eimer.

Bild

Das Innenfutter ist beim Shark Race R Pro GP Replica ebenfalls geändert worden, ich finde es top verarbeitet. Der Helm sitzt an den Wangen extrem eng, aber nicht unangenehm, vermittelt mir ein hohes Sicherheitsgefühl.

Bild

Nicht so schön. Ich war enttäuscht, dass ein Helm dieser Preisklasse kein Emergency System hat. Dies ist aber keine Seltenheit. Auch andere namhafte Hersteller haben kein Emergency System. In meinen Augen muss das heute zum Standard gehören.

Schön. Der Helm ist für Brillenträger sehr gut geeignet und hat entsprechende Aussparungen.

Bild


Der Fahrtest:

Und letztendlich auch, warum der Helm mich voll überzeugen konnte. Auf das Moped geschwungen und erstmal warm gefahren. Man muss sich daran gewöhnen, dass der Helm links, relativ weit hinten geöffnet wird. Dort kann er aber nur teilweise geschlossen werden. Man muss den Helm in der Mitte des Visiere final schließen. Dort gibt es aus aerodynamischen Gründen keine Lippe. Das Visier schließt perfekt, kein Luftzug, absolut nichts.

Das Kinnteil ist relativ hoch, damit das Sichtfeld in gebückter Position größer ist. Für mich eine kleine Umgewöhnung. Das Sichtfeld ist normal (Vergleichbar zu Shoei, X-Lite, Arai) -> AGV und BELL sind deutlich größer.

Ich hatte anfangs bedenken, ob der Spoiler in Kontakt mit meinem Trinksystem kommt. Da hinten geht es schon knapp zu, aber macht keine Probleme. Bewegungsfreiheit ist gewährleistet.

Der Helm ist leise ... überraschend leise. Bis zu einer Geschwindigkeit von 100km/h ist es bei geschlossenem Visier wirklich extrem angenehm. Zwischen 120 und 140 wird es dann lauter, aber wie ich finde immer noch leise, ohne Oropax benutzen zu müssen. Allerdings bin ich auch recht unempfindlich. Mein NEXX war aber deutlich, deutlich lauter und den bin ich auch immer ohne Oropax gefahren. Auch mit steigender Geschwindigkeit wird es NICHT lauter (ich hatte bei Tempo 230km/h meine Rübe voll im Wind, nicht hinter der Scheibe).

Die Aerodynamik bei der Geschwindigkeit von 230 km/h hat mich echt aus dem Leben katapultiert. Ich hätte auch 280km/h fahren können. DER HELM BLEIBT BOMBEN STABIL IM WIND. Kein geflattere, NIX. Der mit großem Abstand unempfindlichster Helm im Wind, den ich je gefahren bin :winner: .

Neige ich den Kopf bei 100km/h stark nach links oder rechts fühlt sich der Helm im Vergleich zu anderen Helmen normal an. Ein leichtes Drücken in die Ausgangsposition ist feststellbar, aber alles im normalen Bereich, weiterhin kein Geflattere.

Bei 180km/h wurde es deutlicher, aber nicht unangenehm, was mich angesichts des großen Spoilers sehr überraschte. Grund ist, dass der Spoiler relativ rund geformt ist und die Luft auch seitlich gut darüber hinweg strömen kann. Es ist so, als würde man mit dem kleinsten Finger den Helm an der Spoilerspitze ganz leicht in die Ausgangsposition drücken. Mit anderen Worten, man merkt den Spoiler, aber nicht sonderlich unangenehm. Aber kein Mensch neigt seinen Kopf bei den Geschwindigkeiten so stark, das war ein Extremversuch von mir.

FAZIT: Optisch ist der Helm fast schon zuviel und zieht durchaus Blicke auf sich. Dennoch bin ich hoch zufrieden mit der Verarbeitung, Ergonomie und Technik des Helmes. Einziger Mangel ist das fehlende Emergency System, das umständlich zu schließende Helmvisier & die schwer erfühlbare Stirnbelüftung (ggf. beides etwas Übungssache) und das optische Finish des Übergangs der Carbonfasern.

Dennoch meckern auf verdammt hohem Niveau.

Mich hat der erste Shark Helm in meinem Leben rundum überzeugt.

MfG

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 21081
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: Emil Schwarz-Lager
Wohnort: Mechernich in der Eifel
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Neuer Helm - Eure Erfahrungen zu AGV und Bell

Beitrag von PEB » 26. Mai 2019, 07:59

Danke dir für diesen ausführlichen Erfahrungsbericht!

Antworten

Zurück zu „Equipment“