Handschuh-Test

Erfahrungsberichte und Empfehlungen rund um die Fahrerausstattung - Helm, Kombi, Handschuhe usw.

Moderator: Forumsteam

Optikman
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 530
Registriert: 18. März 2012, 17:41
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Zuviele Extras
Wohnort: Lindlar bei Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Handschuh-Test

Beitrag von Optikman » 26. März 2016, 18:56

Nachdem ich ja bereits Kombi und Stiefel habe, dachte ich mir: da können auch gleich Handschuhe her.

Also ab nach FC-Moto, heute war Handschuhe Test angesagt folgende wurde getestet (Sporthandschuhe bis 100,-€):

Spidi STR-4
Spidi STS-R
Five RFX2
Modeka Razor

Alpinestars GP Pro
Alpinestars SP-1
Büse Donington
Dainese Carbon D1
Icon Overlord lang
Five RFX1 Moto GP

Die erste Gruppe war meine Favouriten, die ich vorbestellte im Internet und ans Ladenlokal liefern ließ, um dort die Anprobe durchzuführen. Die zweite Gruppe fand ich dann im Ladenlokal spontan an. Held ist nicht dabei, da diese mein Budget sprengten und mir generell etwas zu klobig sind. Wer das anders sieht -> Kaufempfehlung.
Alle Handschuhe sind qualitativ kaufbar, da tanzt keiner aus der Reihe und in Sachen Sicherheit erfüllen sie auch die Mindestanforderungen.
Generell schwanke ich zwischen XL und L. Immer anprobieren, in den Spidi`s und Dainese hätte ich auch M nehmen können. Dazu sei gesagt: Meine linke Hand ist größer als die Rechte - irgendwie seltsam, aber okay.

Spidi STR-4:
Optisch schöner Handschuh, der gut sitzt. Nirgends drückt es. Leider kein Schutz über dem kleinen Handgelenkriegel und der Hauptverschluss (Stulpe) ist recht knapp bemessen. Für heiße Tage sah die Belüftung aber etwas knapp aus. Ansonsten ein solider Handschuh, mit dem man nicht viel falsch machen kann. Insbesondere die Lederdopplung am Handballen machte einen sehr guten abriebfesten Eindruck.

Spidi STS-R:
Ähnlich wie beim STR-4. Allerdings fehlt der Handgelenkriegel und daher ist der Handschuh draußen. Dennoch, beide Modelle sind mit etwas dickerem Leder an der Handfläche ausgestattet, das aber nen gutes Griffgefühl wieder gibt. Beide Handschuhe fühlten sich gut an, konnten mich aber nicht umhauen.

Five RFX2:
Mein optischer Favourit und der Preis war top. Der Handschuh ist für das Geld auch jeden Euro wert, sehr gut verarbeitet, Passform ist gut, Griffgefühl ist sehr gut. Aber dieser blöde Handgelenkriegel. Die Schnalle (Umlenkung) liegt genau am Handgelenkknochen - und schneidet hier ein. Damit war der Handschuh leider raus. Wer nicht das Problem hat, von mir ein klarer Kauftipp für Leute mit geringem Budget die dennoch viel Sicherheit haben wollen.

Modeka Razor (klare Kaufempfehlung von mir):
Ich könnte es knapp beschreiben: Für den Preis Bombe.
Leider hatten sie meine Größe nicht mehr da (ich schwanke immer zwischen XL und L) und musste mich mit XL begnügen. In L hätte ich ihn sofort mitgenommen. Top Passform, Bomben Griffgefühl. Der Handschuh ist aber eher für schmalere Männerhände gemacht. Umfangreiches Sicherheitspaket und auch optisch sieht der Modeka richtig gut aus. In der Preisklasse kriegt man nix Vergleichbares (ich würde ihn mit Alpinstars GP Pro vergleichen).

Da der Modeka nicht mehr in der passenden Größe verfügbar war, waren meine Favouriten alle aus dem Rennen. Ärgerlich. So fand ich die zweite Gruppe (teilweise ausserhalb des Budgets)

Alpinstars GP Pro:
Generell habe ich mit A*stars in Sachen Handschuhe immer kleine Probleme, weils irgendwo drückt. Aber jeder hat ne 2. chance verdient. In Sachen Sicherheit und Qualität brauchen wir nicht reden: Top. Die Stulpe ist aber sehr massiv und hinterlässt unschöne Druckstellen. Etl. kann diese sogar einschneiden, wenn man den Gashahn voll aufreißt und sich hinter die Scheibe verkricht. Für den Handschuh braucht man die passende Hand, da sich die Stulpe nicht flexibel anpassen kann. Schade, toller Handschuh, aber durch die drückende Passform an der Stulpe leider raus.

Alpinstars SP-1:
Top Handschuh. Da hier die Stulpe flexibel ist, passt der Handschuh ganz gut. Leider drückt er an den Fingergelenken, obwohl es die richtige Größe war. Bissl eng geschnitten. Wem der Handschuh passt -> sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Büse Donington:
Einmal mehr bin ich von Büse überrascht. Die Handschuhe waren mir in einer Ecke aufgefallen. Sehr schöner Handschuh, der anfangs etwas steif ist, was sich aber mit öfterem Tragen legen sollte. Ansich war der Handschuh top, Top Passform, sehr gutes Griffgefühl, tolle Belüftung. Die Stulpe schön lang, flexibel und dennoch steif genug um das Handgelenk zu stützen. Aber die Größen sind etwas seltsam. L war zu klein, da der Handrücken beim Zupacken an den Lenker gespannt hat. Bei XL waren dann aber die Finger deutlich zu lang. Schade, wäre meine 2. Alternative zum Modeka gewesen.

Dainese Carbon D1:
Aha. Dainese kann mir also doch passen. In meinen Augen ein Handschuh zu einem Preis der ok ist. Ein sehr angenehm zu tragender Handschuh, mit allen Sicherheitsfeatures die man braucht. Es ist ähnlich wie bei den Spidi`s. Der Handschuh macht seine Sache sehr gut, haut mich aber auch nicht aus den Socken. Wer die Dainese Brille auf hat -> Zuschlagen.

Icon Overlord lang:
Vorab war das mein absoluter Favourit und hatte tolle Testergebnisse. Leider war der Handschuh nicht mehr in meiner Farbe erhältlich. Icon ist eine amerikanische Firma, die wirklich gute Bekleidungen herstellt und bei den Amis sehr beliebt ist ... zurecht. Also probierte ich den Dunkelblauen an. Und was soll ich sagen. Bombe. Man war ich sauer, das es den nit mehr in meiner gewünschten Ausführung gab. Top Passform, Top Griffgefühl (als hätte man garkeinen Handschuh an), sehr lang Stulpe, die sich perfekt anlegen lässt. Alles da und das zu nem fairen Preis. Verdammt, hab ich ein Pech :D.

Last But Not Least:
Five RFX1:
Alta Vadda. Man war der geil. Auslaufmodell, daher stark reduziert, Größe hat gepasst, nur hatten sie nur noch den Handschuh in der blöden British Version da. Kurzum habe ich dann für nen Top Kurs das passende Modell neu im Internet schießen können. Five ist ein namhafter französischer Hersteller. Zugegeben war ich unschlüssig, da ich ein Bild vom Sturz in nem Ami-Forum gesehen habe und war geschockt. Andererseits wurde der Handschuh in nem deutschen Forum durchweg gelobt und der wird u. a. auch von den Profis eingesetzt. Da der Handschuh alles hatte, was ein guter Handschuh haben soll, bin ich das "Risiko" trotzdem eingeangen und er machte qualitativ nen Top Eindruck. Turbogeile Optik, die Stulpe legt sich unfassbar gut um die Kombi und passt perfekt. Der Knöchelprotektor könnte allerdings etwas größer sein. Sehr gute Belüftung, kleiner Finger ist verbunden. Hammer gute Passform und das Griffgefühl ist genauso perfekt wie beim Icon. Der Handgelenkriegel ist schön groß um ihn mit den Handschuhen aufzumachen, ohne dabei zu stören. Was mir zudem sehr gut gefiel waren die speziellen (Antirutsch-) Protektoren am Handballen.
Der Handschuh hat am Handrücken einen zweiten Protektor, rundherum ist aber eine Art Stretchmaterial. Daher ist der Handschuh extrem beweglich und angenehm zu tragen (nicht so steif wie ein A*stars GP Pro oder der Büse Donington) und verzichtet dennoch nicht auf Sicherheit.

Fazit: Dieser Test hat mir einiges gezeigt.
1. Immer Handschuhe anprobieren. Selbst wenn man seine Größe weiß, kann man schnell daneben liegen. Selbst bei den gleichen Herstellern können die Größen Modellübergreifend anders ausfallen.
2. Die Exoten haben klar gezeigt, dass sie es mindestens genau so gut können wie die etablierten Großmarken. Wer sich die Zeit nimmt zu suchen kann für weniger Geld sogar mehr bekommen. Denn auch Exoten sind oftmals namhafte Hersteller, die aber mehr die Niche abdecken.

MfG

Optikman
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 530
Registriert: 18. März 2012, 17:41
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Zuviele Extras
Wohnort: Lindlar bei Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von Optikman » 31. März 2016, 20:05

Heute kamen meine neuen Handschuhe an. Five RFX1

Dann möchte ich nochmal auf einige Details eingehen. Da Passform immer individuell ist, gehe ich darauf nicht ein, mir passen sie perfekt. Dennoch → unbedingt Anprobe. Der Handschuh ist übersäht von einzelnen Protektoren, die gut schützen, diese müssen aber an der richtigen Stelle sitzen.

Bild 1:
Okay, über die Optik kann man streiten, aber bei dem Preis war das mal zweitrangig. Das Design ist aufgedruckt. Mal sehen wie lange es hält :shock: . Ist ansich auch der einzige Negativpunkt, den ich am Handschuh auszusetzen hätte. Die Verarbeitung ist Top.
Bild

Bild 2:
Die Stulpe ist sehr lang und W-geformt und an der Außenseite länger. An der Außenseite ist ein Carbonprotektor auf einem dünneren Weichschaum-Protektor genäht, sowie ein kleiner dickerer Weichschaumprotektor. Das heißt der Übergang vom Unterarm zur Hand ist ausreichend geschützt. In der Mitte (Five-Symbol) ist ein Weichschaumprotektor (nicht mit Leder überzogen). Die Stulpe ist ausreichend flexibel um sich dem Handgelenk anzupassen und dennoch gut protektiert. Unterhalb des größeren Carbonprotektor ist ein kleiner Carbonprotektor. Dieser schützt den Handgelenksknochen. Habe ich bislang bei keinem Handschuh gesehen und finde das Top :clap: . Zwar sehen alle Protektoren klein aus, sind aber unterhalb etwas größer.
Bild

Bild 3:
Der Knöchelprotektor sieht äußerlich sehr klein aus, ist aus Kunststoff gefertigt und in der Mitte geteilt. Über das zweigeteilte kann man geteilter Meinung sein :). Er deckt alle Knöchel sehr gut ab und ist darunter hervorragend gepolstert. Daher ist der Protektor unterhalb relativ groß. Das geht in Ordnung. Darüber ist der Handrückenprotektor, die Gummilufthutze, darunter mit großem Weichschaumprotektor ebenfalls super gepolstert. Auch das finde ich Top. Die Belüftung ist Bombe, die silbernen Gitter sind sehr gut eingearbeitet. Das Material um den Handrückenprotektor ist aus Kevlarstretch. Daher ist die Beweglichkeit des Handschuhs sehr gut, da wirkt ein Alpinestars GP Tech wie ein steifer Panzer :shock1: .
Bild

Bild 4:
Gut zu sehen, die äußeren beiden Finger sind zusammen genäht, allerdings ist die Verbindung leicht flexibel. Man kann die Finger dennoch ca. 5mm spreizen. Mir gefällt`s sehr gut. Auch gut zu sehen sind die Kevlar Stretcheinsätze an den Fingern. Die Fingerprotektoren an den beiden anderen Fingern sind aus Weichschaum.
Bild

Bild 5:
Insgesamt ist das verwendete Leder sehr hochwertig. An keiner Stelle findet sich Rindsleder, dafür Kuhleder, Kangaroo und Ziege. Die Finger sind vorgekrümmt (auch, wenns auf dem Foto nicht so aussieht), aber nicht so stark, dass es für lange Touren nervig wird. Der kleine Finger hat selbstverständlich Lederdopplung und es befindet sich zusätzlich ein leicht gepolsteter Anti-Rutsch-Protektor an der Seite. Habe ich auch noch an keinem Handschuh gesehen. Top :clap: . Das Kangaroo Leder auf der Innenhandfläche wirft keine Falten und gibt nen Bomben Griffgefühl.
Bild

Bild 6:
Der Handballen hat selbstverständlich Lederdopplung mit einem gut gepolsterten Anti-Rutsch-Protektor und einem schlagdämpfenden Carbonprotektor, der sich (in meinem Falle) sehr gut um den Handballen legt. Die Protektoren sind sehr gut positioniert, stören nicht, wenn man den Lenker umgreift. Die Lederdopplung geht etwas weiter und bietet Schutz für den Handgelenkriegel.
Bild

Bild 7:
Auf den ersten Blick schaut der Schutz für den Handgelenkriegel etwas zu klein. Zieht man die Handschuhe an, ist er ausreichend groß. Das schöne am Handgelenkriegel: 1. ist er etwas größer gestaltet. Das zusätzliche Mehr (erkennbar am roten Absatz des Riegels) sorgt dafür, das man den Riegel gut mit den Handschuhen öffnen kann. 2. die Umlenkung ist aus Metall und macht nen stabilen Eindruck (oft nur Kunststoff).
Bild

Bild 8:
Das Innenleben. Der Handschuh ist wirklich angenehm zu tragen. Grund ist die gut gepolsterte Stulpe, sowie die Polsterungen unterhalb der Protektoren und der reißfeste Kevlareinsatz als eine Art Innenhandschuh (das Gelbe da).
Bild


Ich würde den Handschuh über einem A*stars GP-Tech und etwa gleich mit dem Held Titan sehen. Listenpreis liegt bei 220€, ich habe 100€ bezahlt (da Auslaufmodell) und dafür bekomm ich nix Besseres. Seit 2016 gibt’s von Five die neue Version des RFX1. Hier wird zwischen dem Replica und dem Race unterschieden. Der Race kommt 1:1 aus dem Rennsport und ist sau teuer :D, der Replica ist der sportliche Handschuh für den Mix aus Track&Touring (und mit den alten RFX1 stark verwandt).

Ich habe mal MOTORRAD auf den Handschuh aufmerksam gemacht, wäre super, wenn die mal nen Test machen und den richtig durch die Mangel ziehen. Für mich ein Exot, der`s drauf hat.

MfG

transformer
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 206
Registriert: 10. Oktober 2015, 21:15
Meine R1: RN 32, BJ: 2015
Extras: xx

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von transformer » 31. März 2016, 20:16

Hallo habe den SF1 von five bin damit auch zufrieden. Gut für den Sommer...

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4198
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von Lutze » 31. März 2016, 20:36

Optikman hat geschrieben:Okay, über die Optik kann man streiten,
nein in diesem Fall nicht... :lol:
Optikman hat geschrieben: An keiner Stelle findet sich Rindsleder, dafür Kuhleder, Kangaroo und Ziege.
Das hört sich jetzt erstens so an als wäre Rindsleder was schlechtes und zweitens würde mich jetzt der Unterschied zwischen Rind und Kuh interessieren.

Ps. Habe mir gestern Rudis Empfehlung geordert, soll morgen kommen, bin ich leider nicht zu Hause.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
Asphaltflex
Chef
Chef
Beiträge: 8248
Registriert: 6. Januar 2006, 06:55
Meine R1: RN01, XT Ténéré
Extras: leider blau
Wohnort: ja
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von Asphaltflex » 31. März 2016, 20:45

:-B Das Rind ist im Prinzip ein Oberbegriff für die Gattung Rinder. Im nordd. Flachland wird als "Rind" fälschlicherweise eine Färse bezeichnet. (jungfäuliches weibl. Rind)
:-B Eine Kuh ist ein weibliches Rind welche min. ein Kalb hatte.

Das Leder beider Tiere ist quasi identisch. ^^
Eure Rennstreckentrainings bitte hier eintragen: Link zum Portal -->RS-Termine
Bild Bild - Lieber Früh, bevor es Alt wird.

Optikman
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 530
Registriert: 18. März 2012, 17:41
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Zuviele Extras
Wohnort: Lindlar bei Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von Optikman » 31. März 2016, 21:00

:D Wusst ichs doch, dass ich das hätte näher erläutern müssen. Ich weiß leider nicht, welches Rind vernäht wurde, da ich es nicht erfühlen kann. Den Unterschied zum Kagaroo (Handinnenfläche) und Ziegenleder (Finger) spürt man deutlich.

Stimmt, Rind ist im Grunde der Oberbegriff (zugegeben, so genau wie von Asphaltflex beschrieben, wusste ich es nun auch nicht :) ). Es gibt aber Qualitätsunterschiede verschiedener Rindsleder, was sich in der Geschmeidigkeit und Reißfestigkeit zeigt. Qualitativ weniger gutes Rindsleder ist steifer, da es dicker verwendet werden muss.

Man sagt ja auch immer, das Kangaroo reißfester ist und daher eine Kombi sicherer macht. Stimmt nicht ganz, dadurch, das es reißfester ist, kann es dünner verarbeitet werden und bietet den gleichen hohen Sicherheitsstandard, reduziert das Gewicht und erhöht gleichzeitig den Tragekomfort.

@ Lutze:
Was ist den Rudi`s Empfehlung?

MfG

PS: Danke für den Hinweis

Benutzeravatar
SLIDER-S
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 10063
Registriert: 12. September 2005, 15:18
Meine R1: R1M..2016
Wohnort: 67346 Speyer
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von SLIDER-S » 31. März 2016, 21:18

Handschuhe von RACER ;-)
Deine neuen sind eine Optische Grausamkeit :-o zum Glück müssen sie nur Dir Gefallen :D
Immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!
Bild

Optikman
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 530
Registriert: 18. März 2012, 17:41
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Zuviele Extras
Wohnort: Lindlar bei Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von Optikman » 31. März 2016, 21:57

Och, ganz so schlimm ist der Augenkrebs nicht :D. Wenn ich schon nicht schnell bin, dann außergewöhnlich individuell :D.

Ja, die Racer hat ich auch stark im Visier, scheiterte dann am Budget. Toller Handschuh.

MfG

Benutzeravatar
RRudi
Rat der Ratlosen
Rat der Ratlosen
Beiträge: 16133
Registriert: 7. Februar 2006, 21:59
Meine R1: RN22
Extras: vorhanden ;-)
Wohnort: Gütersloh
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von RRudi » 31. März 2016, 22:39

Die Racer scheiterten am Budget :o

Die gibt es bei Amazon meist um die 100 EUR !!!

Die Optik von Deinen ist ja 100% :homo: :homo: =))
Früher hatten die Menschen Angst vor der Zukunft. Heute muss die Zukunft Angst vor den Menschen haben ;-)

Termine 2020

06.-09.4. Rijeka mit Dreier
08.-10.5. Slovakiaring mit CR-Moto
06.+07.7. Most mit CR-Moto
22.-23.8. OSL mit MotoMonster (R1Club Event)
05.-08.10 Rijeka mit Dreier

Bild

Benutzeravatar
raser
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 1675
Registriert: 21. Oktober 2007, 15:22
Meine R1: MT-10 SP RN455
Extras: nix
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von raser » 31. März 2016, 23:12

2 dicke schwarze Eddings können da vielleicht helfen :D
meine Kinder, meine Drachen ...

Bild

JollyRoger
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 276
Registriert: 8. Juni 2015, 22:04
Meine R1: RN 09 BJ: 2002
Wohnort: Emsland
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von JollyRoger » 1. April 2016, 02:06

Müssen ja zum Glück nicht allen gefallen :lol:
Wobei ich sie garnicht sooo schlimm finde, wenn der Rest der Ausrüstung farblich dazu passt geht das, ist wenigstens nicht so langweilig
Aber eine tolle Beschreibung der einzelnen Handschuhe, könnte so manchem hier den Kauf erleichtern :super2:

Gruß
Moritz
Bild

transformer
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 206
Registriert: 10. Oktober 2015, 21:15
Meine R1: RN 32, BJ: 2015
Extras: xx

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von transformer » 1. April 2016, 06:13

Hier noch Fotos vom SF 1 Kurzhandschuh von Gloves...

Bild

Bild

Bild

Bild

Optikman
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 530
Registriert: 18. März 2012, 17:41
Meine R1: RN 04, BJ: 2000
Extras: Zuviele Extras
Wohnort: Lindlar bei Köln
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von Optikman » 1. April 2016, 07:32

Okay, ich merke schon ... ich muss doch schneller werden :D.

MfG

Benutzeravatar
Lutze
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 4198
Registriert: 17. November 2004, 12:17
Meine R1: GSX-R750 K9
Wohnort: Tangerhütte
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von Lutze » 1. April 2016, 08:18

Asphaltflex hat geschrieben::-B Das Rind ist im Prinzip ein Oberbegriff für die Gattung Rinder.
das war mir persönlich schon klar nur stand da nirgends Rindleder weil es durch Kuh ersetzt wurde. Da die Kuh aber nun mal ein Rind ist stellte sich mir die Frage welche Kuh da drin steckt.
Nun hätte es ja sein können das dort Walross verbaut ist, denn die weiblichen Tiere dort nennen sich ja auch Kuh oder aber gleiches gilt für Hirsch.
Deshalb stellte sich mir eigentlich nur die Frage welcher Werbestrategie er aufgesessen ist weil die Kuh da drin eben ganz sicher ein Rind sein wird.

Ich hatte die Racer neulich eben auch bei Amazon nicht für den von Rudi schon mal verlinkten Preis von unter 100€ gefunden, jetzt war er wieder da und ich hab mal gekauft.
Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 4838
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Hanschuh-Test

Beitrag von OLDMEN » 1. April 2016, 11:04

Stier, Bulle Ochse, Kuh, Rind, Färse kenn ich, meine Frau nenne ich manchmal dusselige Kuh. ;-)

Also was is nu drinn :???:
Diesel haben Charakter und brauchen keinen Stecker.

Umweltverpester und Krachmacher bringen Lebensfreude

Bild

Antworten

Zurück zu „Equipment“