Puma 1000 V3

Erfahrungsberichte und Empfehlungen rund um die Fahrerausstattung - Helm, Kombi, Handschuhe usw.

Moderator: Forumsteam

Antworten
Benutzeravatar
kasapv
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2456
Registriert: 28. März 2013, 19:55
Meine R1: BMW R1200GS
Extras: Ja
Wohnort: Puerto Vallarta

Puma 1000 V3

Beitrag von kasapv » 21. Januar 2014, 14:34

Gestern sind meine Puma 1000 V3 angekommen. Gefahren bin ich die letzten 5 (?) Jahre die Sidi Vertigo Air. Ich war hoch zufrieden damit. Schutz machte mir einen guten Eindruck. Bei meinem Unfall hatte ich sie allerdings nicht an, war aber eh ein Frontalzusammenstoß. Abgenutzt haben sich die kleinen Klettverschlüsse auf der oberen Innenseite. Die weiche Seite derselbigen ist total ausgefranst. Kann man bestimmt rasieren und neue aufkleben/ annähen. Den Ausschlag neue zu kaufen gab mir die sich ablösenden Sohlen. Ich finde es schon etwas enttäuschend, dass diese nicht am Stiefel angenäht sind. Habe sie mit Lederkleber wieder fest angebracht, aber ich wüßte nicht, wie das im Fall eines Sturzes hält. In Ebay habe ich übrigens Austauschsohlen gefunden. Ich nehme an, dass ein Schuster die dann professioneller anklebt(?).

Die Pumas sind auf jeden Fall schwerer an- und auszuziehen, weil der Innenschuh ein geschlossenes Teil ist. Da kann man nichts seitlich öffnen wie bei den meisten Stiefeln. Einmal drin merkt man, dass er sehr schlank ausgeführt ist. Der Fuss sitzt stramm, aber nicht unangenehm drin. Es ist unmöglich seitlich umzuknicken. Die Kräfte die dabei wirken müssten, um das zu schaffen, zermalmen einem sicherlich eh den Fuss. Wie stark die mechanische Bremse den Bewegungsfreiraum vorne-hinten beschränkt, möchte ich auch nicht ausprobieren. Theoretisch gut durchdacht, aber wie gut im Ernstfall die seitlichen Plastikfinger halten, kann man so nicht sagen.

Der Innenschuh ist an einigen Stellen von außen sichtbar, was mich darauf schließßen läßt, dass es dort bei Regen nass wird. Nasser wie die perforierten Sidi Vertigo Air wird er aber bestimmt nicht. Ich hätte gerne wieder die perforierte Version genommen, die gab es aber nur in weiß-rot und ich wollte unbedingt schwarz-weiß. Dann schütte ich eben Puder rein, um frisch zu bleiben.

Alles in allem macht er einen sehr soliden Eindruck. Hoffentlich werde ich ihn nie testen müssen. Zum Laufen taugen die genauso viel wie die Sidis, wobei sie wenigstens nicht quietschen. Also immer schön das Mopped in Schuß halten, um damit nicht lange laufen zu müssen. :D

Benutzeravatar
SLIDER-S
*Rat der 17*
*Rat der 17*
Beiträge: 10062
Registriert: 12. September 2005, 15:18
Meine R1: R1M..2016
Wohnort: 67346 Speyer
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Puma 1000 V3

Beitrag von SLIDER-S » 21. Januar 2014, 22:12

In Deutschland waren die Puma's ein Flop :oops:
Immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!
Bild

Benutzeravatar
kasapv
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2456
Registriert: 28. März 2013, 19:55
Meine R1: BMW R1200GS
Extras: Ja
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Puma 1000 V3

Beitrag von kasapv » 22. Januar 2014, 02:52

Das liegt anscheinend an der 1. Version. Die hat in der Tat ziemliche Kritiken bekommen von wegen kaum An-/ Ausziehbar. Zudem war die Sohle super steif und laufen war kaum möglich. Die mittlerweile 3. Version ist da schon userfreundlicher. In Mexiko fahren die viele nationale Piloten. Wären die neuen von Sidi nicht so unverschämt teuer und hätte ich die Pumas nicht zu einem guten Preis gekommen, wäre ich bei Sidi geblieben. Jetzt kann ich sagen, dass mir da was entgangen wäre.

Am Wochenende wird der mal in seiner freien Wildbahn getestet. :D

Benutzeravatar
kasapv
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2456
Registriert: 28. März 2013, 19:55
Meine R1: BMW R1200GS
Extras: Ja
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Puma 1000 V3

Beitrag von kasapv » 25. Januar 2014, 16:27

Bei der ersten Ausfahrt hab ich Probleme gehabt den Schalthebel zu finden. Nun hab ich mich eingewöhnt und muss sagen, beim Fahren ist der sehr bequem. Rein kommt man auch sehr gut und schnell. Raus muss man halt ordentlich ziehen.

Nebeneffekt: Man hält sein Mopped 110%ig in Schuss, denn mehr als zum Tankstellenklo laufen, will man nicht. Und selbst dass ist schon weit.

Benutzeravatar
ExNinja
*Rat der Ältesten
*Rat der Ältesten
Beiträge: 18635
Registriert: 10. Juli 2003, 18:57
Meine R1: 1290 SD R
Extras: xx
Wohnort: Wolfsburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Puma 1000 V3

Beitrag von ExNinja » 26. Januar 2014, 09:52

Wenn man damit nicht vernünftig gehen kann, dann ist das aber auch nicht sooo toll. :?:
Bild
Bild

Benutzeravatar
kasapv
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2456
Registriert: 28. März 2013, 19:55
Meine R1: BMW R1200GS
Extras: Ja
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Puma 1000 V3

Beitrag von kasapv » 26. Januar 2014, 14:11

Laufen mit 'nem Motorradstiefel ist für mich kein wichtiges Kriterium. Das muss dann jeder für sich entscheiden, wie er seine Prioritäten setzt.

Benutzeravatar
kasapv
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2456
Registriert: 28. März 2013, 19:55
Meine R1: BMW R1200GS
Extras: Ja
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Puma 1000 V3

Beitrag von kasapv » 27. November 2014, 19:37

Fast ein Jahr rum mit dem Stiefel. Das einzige was mich hin und wieder ärgert sind die Zehenschleifer. Statt 2 Schrauben zu verwenden, gibt es nur eine Schraube vorne. Weiter hinten wird eine Plastiknase in eine entsprechende nut geschoben (dann erst die vordere Schraube reingemacht). Tritt man damit mal ungünstig an einer Stufe oder einem Bordstein auf, geht die Plastiknasenverbindung schon mal auf und der Schleifer steht ab. Dann braucht man den passenden Sechskantschlüssel, um die vrodere Schraube herauszudrehen, Schleifer wieder einstecken und Schraube wieder reindrehen. Eine 2. Schraube könnte das so einfach verhindern. Im Laufe des Jahres ist das bestimmt 5-10mal passiert.

Ansonsten habe ich letztens eine Schraube auf dem Boden gefunden. Nach guter Suche habe ich gesehen, dass sie eine von denen ist, die von innen den Schienbeinschutz hält. Alle anderen Schrauben an beiden Stiefeln waren ok. Habe sie nur wieder eingeschraubt und fertig.

Unfall hatte ich zum Glück nicht mit den Stiefeln und kann so nicht mehr zum Schutz sagen, als dass sie einen soliden Eindruck vermitteln.

Manchmal verhakt sich die hintere Lasche vom Innenschuh (die beim Anziehen hilft) in die untere Schraube der Fussraste (die, die bei extremer Schräglage aufsetzt). Das passiert, wenn ich auf dem Mopped sitze und es rangiere (beim Parken, z.B.). Bisher habe ich mich deswegen noch nicht hingelegt, aber halte es für möglich.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden.

Antworten

Zurück zu „Equipment“