Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Erfahrungsberichte und Empfehlungen rund um die Fahrerausstattung - Helm, Kombi, Handschuhe usw.

Moderator: Forumsteam

Benutzeravatar
kasapv
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2456
Registriert: 28. März 2013, 19:55
Meine R1: BMW R1200GS
Extras: Ja
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von kasapv » 25. Dezember 2013, 17:29

Habe auch den Alpinestars Bionic Air. Beim Unfall hat er mir eventuell das Leben gerettet. Selbst mit dem Protektor habe ich mir hinten links 6 Rippen gebrochen. Kann mir vorstellen, dass es ohne schmlimmer ausgegangen wäre.

Nun halte ich aber mal die Augen für eine Weste oder gar Protektorenjacke auf. Wie bereits geschrieben sind da die Rückenprotektoren arg kurz. Die Icon Stryker Vest hat den gleichen Defekt. Ansonsten eine gute Weste. EIne Protektorenjacke aus luftigem Nylonnetz mit Protektoren an Ellenbogenund Schultern wäre für mich im Sommer interessant, wenn man mal eben zu 'nem Bikertreff fährt. Da schwitzt man sich dann nicht tot. Zum richtigen Heizen dann halt die Lederjacke drüber.

Bei Westen bin ich über die Speed & Strength lunatic Fringe Vest gestolpert. Die sieht auf den Fotos schonmal länger aus im Rückenbereich. Hat die zufällig jemand schonmal libve gesehen? Die roten LED's im Rücken sind natürlich zu 95% Humbug, wenn die unter der Jacke sind.

Habe auch schon nach einem Brustprotektor gesucht. Dann könnte ich meinen Alpinestars Rückenprotektor einfach weiter verwenden. Aber so Brusteinschübe sind bei Zweiteilern wohl nichts. Ausserdem hab ich keinen Bock bei jedem Stopp unzählige Einzelteile auszuziehen. Wer hierzu eine Idee hat, immer her damit.

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 20799
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: Emil Schwarz-Lager
Wohnort: Mechernich in der Eifel
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von PEB » 25. Dezember 2013, 17:42

Aber die geht doch hinten garantiert nicht über´s Steissbein.... Oder?
Ich habe die von Büse:
http://katalog.buese.com/de/BU_184201
und die geht komplett über´s Steissbein. Zumindest bei mir.
Dafür sind die Brustprotektoren eher optischer Schnickschnack...

Benutzeravatar
kasapv
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2456
Registriert: 28. März 2013, 19:55
Meine R1: BMW R1200GS
Extras: Ja
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von kasapv » 25. Dezember 2013, 18:10

Ja, nachdem ich meinen Beitrag fertig hatte, habe ich erst das Video bemerkt. Sieht in der Tat zu kurz aus. Ausserdem erscheint mir der Rückenschutz arg dick. Ist das Büseteil nicht arg warm? Sieht alles so zu aus.

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 20799
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: Emil Schwarz-Lager
Wohnort: Mechernich in der Eifel
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von PEB » 25. Dezember 2013, 18:21

Man schwitzt drunter. Das stimmt.
Nun haben wir hier noch nicht mal die Temperaturen wie du in Mexiko...

Benutzeravatar
kasapv
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2456
Registriert: 28. März 2013, 19:55
Meine R1: BMW R1200GS
Extras: Ja
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von kasapv » 25. Dezember 2013, 18:25

Scott Pursuit Jacke sieht ganz ordentlich aus.

Benutzeravatar
PEB
Chef
Chef
Beiträge: 20799
Registriert: 18. August 2003, 19:54
Meine R1: R1M 2016
Extras: Emil Schwarz-Lager
Wohnort: Mechernich in der Eifel
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von PEB » 25. Dezember 2013, 18:52

Sieht nicht schlecht aus.
Aber die Informationen zu den Materialien und Techniken auf der Website sind mehr als dürftig.
Es steht nichts zur Art, Größe und Normen der Protektoren.
So würde ich diese Jacke niemals kaufen!

SeeVieh
Herbrenner
Herbrenner
Beiträge: 70
Registriert: 24. Juni 2013, 12:45
Meine R1: RN 12, BJ: 2006
Extras: Midnight Black

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von SeeVieh » 28. März 2014, 08:14

Hallo zusammen,
ich würde mir auch gerne einen Protektor zulegen und war gestern bei Tante Louis.

Dabei stellten sich mir eine Frage:
a) wofür dient der Protektor in 1. Linie? Absorption der Krafteinwirkung beim Fall vom Motorrad auf Asphalt oder sind sie auch dafür ausgelegt, beim rutschen gg einen Leitplankenpfeiler oder Begrenzungspfeiler,Baum nicht durchzubrechen?! Das war nämlich der Hauptgrund mir so einen Schutz zuzulegen. Aber als ich dann den aktuellen Testsieger der motorrad in der hand hatte (diesen hier http://www.louis.de/_40cd8ca18e57e6a774 ... _gr=208926, da wars dann auch vorbei mit meiner Ansicht, da er ja nur aus härterem Schaumstoff besteht und die Krafteinwirkung beim Fall mindern soll und nicht gg Aufprall mit einem Hindernis.
Versteh ich das so richtig, was meint ihr?

Benutzeravatar
freddy-r1
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2230
Registriert: 16. April 2007, 21:29
Meine R1: RN19
Wohnort: Ruhrpott

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von freddy-r1 » 28. März 2014, 08:49

na ja, letztendlich sind beide Situationen (fast) vergleichbar ... der Rückenprotektor nimmt die Energie auf, ob die jetzt von dem Aufprall auf der Straße oder von einem Aufprall gegen einen Baum kommt ist aus der Hinsicht egal. Dann soll die Energie so "verteilt" werden, dass möglichst viel "abgefangen" wird und nicht zu deinem Körper durchdringt.
Zudem soll ein Protektor natürlich auch verhindern, dass die Durchdringung durch einen Gegenstand verhindert wird (deshalb tragen ja einige auch einen Brustschutz). Entscheidend ist die Energieeinwirkung auf deinen Protektor ...
Die Hersteller lösen den Anspruch unterschiedlich - es gibt die "Schaumstoff"-Variante - viele integrierte Rückenprotektoren (z. Bsp. SL) oder mit einem Kammer/Waben-System (Dainese).

Alle Situationen wirst du nicht abfangen können - wenn du mit 150km/h gegen einen Leitplankenpfosten prallst, ist der Protektor wahrscheinlich egal ...

In der Komi trage ich einen integrierten - beim Skifahren einen Dainese mit Wabensystem - beide erfüllen ihren Zweck (eigene Tests inbegriffen ;-) )
Gruß
Frank

Benutzeravatar
OLDMEN
Moderator
Moderator
Beiträge: 4692
Registriert: 2. Januar 2010, 22:39
Meine R1: MT10-SP
Extras: xx
Wohnort: Schwülper
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von OLDMEN » 28. März 2014, 10:01

Ich bin mal ohne Rückenprotektor auf nem Randstein gefallen, alles grün und blau, seit dem nie mehr ohne. #-o

Es ist ja bekannt, daß Rückenverletzungen nicht so häufig sind wie Beschädigungen der anderen Extremitäten, aber sicher ist sicher.

Unter eine Schildkröte schwitzt man auch etwas, nicht ganz so viel wie unter ner Weste.
Diesel haben Charakter und brauchen keinen Stecker.

Umweltverpester und Krachmacher bringen Lebensfreude

Bild

SeeVieh
Herbrenner
Herbrenner
Beiträge: 70
Registriert: 24. Juni 2013, 12:45
Meine R1: RN 12, BJ: 2006
Extras: Midnight Black

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von SeeVieh » 28. März 2014, 12:03

Naja ich finde da ist schon ein unterschied,ob man auf eine flächige Strasse fällt und der Stoß gedämpft wird, oder ob ein festes Objekt die Kraft gerichtet auf eine Stelle konzentriert. Da wäre mir halt so ein Schuppenpanzer von bspw. alpinestar an sich besser geeignet als so ein Schaumstoffding. Klar ist dem ab einer gewissen Geschwindigkeit eh nicht mehr entgegenzuwirken, aber dennoch würde ich mich glaube ich mit einem Schuppenpanzer aus Kunststoff etwas sicherer fühlen,als mit so nem Schaumstoffding.
Einige hatten hier ja leider schon Unfälle und könnten vll berichten, was gut und schlecht ist. Kann mich ja auch irren ^^

Benutzeravatar
kasapv
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2456
Registriert: 28. März 2013, 19:55
Meine R1: BMW R1200GS
Extras: Ja
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von kasapv » 28. März 2014, 13:33

Der Rückenprotektor nimmt punktuelle Energie auf und verteilt sie auf eine grössere Fläche. Wenn du mit Rückenpanzer gegen einen Pfosten prallst, bleibt die Aufprallenergie nicht auf den 1-2 Wirbeln, sondern verteilt sich auf den gesamten Rücken. Das Prinzip ist am ehesten mit einem Schneeschuh zu vergleichen. Ohne Schneeschuh sinkt dein Fuss ein. Mit Schneeschuh, der das Gewicht auf eine grössere Fläche verteilt, nicht.

Andere Extremitäten mögen öfter verletzt werden, in einem Unfall. Wirbelsäule hat man aber nur eine und deren Verletzungen sind meist weitaus tragischer. Ohne gegen einen Randstein zu rutschen und nur blaue Flecken davonzutragen ist Glück. Andere fahren im Rollstuhl weiter.

Bei meinem Unfall bin ich mit ca. 80km/h Restgeschwindigkeit in das letzte Seitenfenster eines SUV geknallt. Da mir die Lichter ausgingen, weiss ich nicht, wie und wo ich aufgeschlagen bin. Fakt ist, ich hatte 6 gebrochene Rippen, alle im Rückenbereich. Ohne Rückenprotektor würde ich wohl jetzt nicht schreiben, wenn ich selbst mit einhalbes Dutzend Bruch und Dallas hatte, das nebenbei noch meine linke Lunke perforierte.

SeeVieh
Herbrenner
Herbrenner
Beiträge: 70
Registriert: 24. Juni 2013, 12:45
Meine R1: RN 12, BJ: 2006
Extras: Midnight Black

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von SeeVieh » 28. März 2014, 14:18

Und was für einen Protektor hattest du? Mit so Schuppen aus Kunststoff oder n Schaumstoffmatte?!

Benutzeravatar
kasapv
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 2456
Registriert: 28. März 2013, 19:55
Meine R1: BMW R1200GS
Extras: Ja
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von kasapv » 28. März 2014, 14:33

Alpinestars Bionic

transformer
*Dauerbrenner*
*Dauerbrenner*
Beiträge: 206
Registriert: 10. Oktober 2015, 21:15
Meine R1: RN 32, BJ: 2015
Extras: xx

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von transformer » 6. März 2016, 14:39

Da ich mit der XJR ofmals mit coolen Lederjacken ohne Schutz fahre, habe ich mir gestern ein Dainese Manis D1 59 Protektor gegönnt. Sehr guter Tragekomfort und kein verrutschen der Tragegurte. Gute Sache ....

http://www.dainese.com/ch_de/catalog/pr ... nis-d1-49/
Zuletzt geändert von transformer am 6. März 2016, 14:45, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Niggow
Rat der Soxxen
Rat der Soxxen
Beiträge: 5284
Registriert: 20. September 2014, 13:20
Meine R1: Derzeit keine....
Extras: ......
Wohnort: Chemnitz
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Welchen Rückenpanzer/-protektor ? ? ?

Beitrag von Niggow » 6. März 2016, 14:43

Ja, ich habe mir auch eine Dainese Manis gekauft....
Allerdings fehlt bei meiner noch der Praxistest!
Aus der "trockenen" heraus ist bis jetzt aber alles so wie es sein soll!
Bild

Antworten

Zurück zu „Equipment“